Walzdrahtwerk in Elverlingsen 1920 [Foto: Kreisarchiv des Märkischen Kreises, Altena]

Im Verleich zu den Nachbarorten Altena, Lüdenscheid und Iserlohn war die Entwicklung in Werdohl weniger dynamisch. Die Industrialiersierung fand zunächst außerhalb des Dorfkern statt. Ferdinand Goecke vom Gut Elverlingsen nahm 1818 in Elverlingsen eine Drahtwalzfabrik in Betrieb, und Friedrich Thomée war 1827 Mitbrüger eines Drahtwalzwerkes in Ütterlingsen.

Der Bau der Ruhr-Sieg-Bahn sorgte für einen Schub in der Industriealisierung, und es kam zur Gründung weiterer Unternehmen. Ein Trend, der bereits im 19. Jahrhundert beoachtet werden konnte, war die zunehmende Umwandlung von Familienunternehmen in Kapitalgesellschaften.

Zeppelinteile in Werdohl 1915 [Foto: Kreisarchiv des Märkischen Kreies, Altena]
Villa Rudolf Berg [Foto: Kreisarchiv des Märkischen Kreises, Altena]
Treffen der Unternehmerfamilie Schmidt in Elverlingsen 1898 [Foto: Kreisarchiv des Märkischen Kreises, Altena]
Blick auf Werdohl 1910, im Vordergrund mit den Firmen Adolf Schlesinger und Friedrich Thomée [Foto: Kreisarchiv des Märkischen Kreises, Altena]
Menü schließen