Vortrag: Kriegsgedenken und Erinnerungskultur in Werdohl während der Weimarer Republik (1918 – 1933)

Posted on 13. Oktober 2014 by

Die VHS Lennetal in Kooperation mit dem Heimat- und Geschichtsverein Werdohl

Donnerstag, 23.10.2014 19:00 – 20:30 Uhr
Kleines Kulturforum Werdohl im Kulturbahnhof

Kurzinfo:

In Deutschland hat der Zweite Weltkrieg lange Zeit die Erinnerung an den Ersten Weltkrieg überlagert, nachdem in der Weimarer Republik noch leidenschaftlich über die Kriegsschuld, den als Diktat empfundenen Versailler Friedensvertrag und die „richtige“ Deutung des Krieges gestritten worden war.
Der Vortrag wird am Beispiel Werdohls skizzieren, wie im lokalen Raum des Ersten Weltkriegs gedacht wurde. Die Leitfragen hierbei lauten:
– Dominierten nationalkonservative Stimmen, die nach Revision riefen, und bereiteten diese dem Nationalsozialismus das Feld? Welche Rolle spielten Kriegsgegner und Pazifisten in Werdohl?
– Welchen Einfluss konnten Kirchen und Vereine auf die lokale Erinnerungskultur nehmen?
– Welche Denkmalprojekte wurden in der Zeit der Weimarer Republik in Werdohl geplant und umgesetzt?
– Wie wirkten sich tagespolitische Ereignisse wie der Ruhrkampf 1920, die Ruhrbesetzung 1923 oder die Weltwirtschaftskrise 1929 auf die lokale Erinnerungskultur aus?
Anmeldungen unter :
http://www.vhs-lennetal.de/kurse/webbasys/index.php

 

10482277_340185566148349_3532936201646382619_n

Neues Industriedenkmal in Versevörde

Posted on 11. Oktober 2014 by

Für alle diejenigen die den Artikel dazu nicht in unserer Lokalpresse verfolgen konnten, möchte der Heimat und Geschichtsverein Werdohl hier die aktuelle Information nachholen.

Eine Lok die bisher vor dem Werkstor der Firma Vossloh stand ist am Samstag, 11.10.2014 umgezogen.  Die Familie Vossloh schenkte die Lok der Stadt Werdohl, die Umsetzung organisierte der Ehemalige Bürgermeister Siegfried Griebsch noch während seiner Amtszeit.  Neuer Standort für die Lok, ist oberhalb des Trittsteinbiotops in Versevörde. Das Unternehmen Vossloh organisierte den Transport zum neuen Standort in Versevörde.

In den Morgenstunden war es dann soweit. Zwischen 7:00 und 11:00 Uhr musste die Bundesstraße teilweise gesperrt werden, damit die Lok zu ihrem neuen Standort gelangen konnte.

Hier macht sie sich richtig gut, ist doch gerade dieser Standort genau richtig gewählt. Erinnert die Lok an dem neuen Standort doch auch an die Streckenführung der „alten“ Schnurre. Auch wenn es sich nicht um eine Originallok der Schnurre handelt, wird die Erinnerung an die alte Eisenbahnstrecke die sich einst durchs Versetal schlängelte dadurch wach gehalten.

007 005

Museum am verkaufsoffenen Sonntag sehr gut besucht. Nächster Termin im Dezember

Posted on 2. Oktober 2014 by

Normalerweise hat das Stadtmuseum immer am Sonntag in der Zeit von 10:00 – 12:30 Uhr für die Besucher geöffnet.

Selbstverständlich werden auf Wunsch auch Museumsführungen an anderen Tagen durchgeführt. An den vier verkaufsoffenen Sonntagen in Werdohl hat das Stadtmuseum als Service für die Werdohler nachmittags in der Zeit von 14:00 bis 16:30 geöffnet.

So auch am letzten verkaufsoffenen Sonntag im September. Es herrschte ein reger Andrang dort, da viele Werdohler den Bummel durch die Stadt mit einen Besuch im Stadtmuseum verbunden hatten.

Der nächste Termin für einen solchen Sonntag steht auch schon fest. Er ist am Sonntag, 14. Dezember 2014. Zu dieser Zeit ist an diesem Wochenende auch in Werdohl der Weihnachtsmarkt. Auch hier hofft der Heimat und Geschichtsverein Werdohl e.V das viele Werdohler neben dem Weihnachtsmarkt auch dem Museum einen Besuch abstatten.

Ein Besuch lohnt sich immer.

museum

Heimatverein beim Stadtjubiläum in der Partnerstadt Stavenhagen

Posted on 15. September 2014 by

Vom 05.- 07.September besuchte eine Gruppe Werdohler anlässlich der Feierlichkeiten zum 750 jährigem Stadtjubiläum unserer Partnerstadt Reuterstadt Stavenhagen.

Zur Werdohler Gruppe gehörten auch Mitglieder des Heimat- und Geschichtsvereins Werdohl.

Nachdem am Freitag der Platz der Partnerstädte eingeweiht wurde, nahmen alle Teilnehmer am Samstag an dem historischen Festumzug teil. Durch 31 Gruppen wurde ein Streifzug durch die Geschichte Stavenhagens dargestellt.
Die Werdohler hatten sich dem Anlass entsprechend in historische Gewänder geworfen.
Es war eine gelungene Veranstaltung und ein sehr schönes und harmonisches Jubiläumswochenende. Alle Teilnehmer freuen sich schon auf das nächste Jahr, wenn die Städtepartnerschaft zwischen Werdohl und Stavenhagen ihr 25 jähriges Jubiläum feiert.

HV stavenhagen

Glockengeläut der Kilianskirche

Posted on 15. September 2014 by

Das Glockengeläut der Marienglocke die einst in der Kilianskirche hing, kann man jetzt auch im Stadtmuseum hören.

Die Glocke wurde 1495 in Iserlohn gegossen und hängt jetzt in der Kapelle des evangelischen Friedhofs in der Landwehr.

20 Sekunden lang erklingt das Geläut welches neben dem Modell der Kilianskirche im Museum hängt. Die Aufnahme stammt von Udo Klüter, der sie dem Museum zur Verfügung gestellt hat. Jahrhundertelang hat die Marienglocke die Werdohler zu Gottesdienst gerufen oder vor Gefahren gewarnt.

Beim Modell der Kilianskirche steht zudem eine Tafel mit einem Abdruck der Glocken-Aufschrift: „Maria werde ich genannt. Ich ehre Gott mit meinem Schalle. Heilige Maria bitte für uns alle.“

Kreisheimattag 2014

Posted on 25. August 2014 by

Der Kreisheimattag des Märkischen Kreises findet am kommenden Wochenende in den vier Volme Gemeinden statt. Erstmalig in der Geschichte des Heimatbundes Märkischer Kreis wird ein Kreisheimattag gleichzeitig in vier Kommunen veranstaltet. Gemeinsam mit Halver, Kierspe, Meinerzhagen und Schalksmühle wird am 30. + 31. August der traditionelle Kreisheimattag ausgerichtet; neu ist auch die Ausweitung auf zwei Veranstaltungstage. Verbindendes Element für den Kreisheimattag 2014 sind die Projekte der REGIONALE 2013 in den teilnehmenden Städten.

Der Heimat und Geschichtsverein Werdohl wird sich an diesem Kreisheimattag mit seiner Teilnahme ebenfalls beteiligen. Der Kreisheimattag beginnt am Samstag, 30.08.14 um 10:00 Uhr mit einer Eröffnungsveranstaltung in der Meinerzhagener Stadthalle.

Der Heimat und Geschichtsverein Werdohl würde sich freuen, wenn auch viele Werdohler den Kreisheimattag besuchen würden.

imp

Vereinsmitglieder on Tour

Posted on 23. August 2014 by

Eine Schulstunde aus dem Jahr 1900 erlebten die Mitglieder und Freunde des Heimat- und Geschichtsvereins Werdohl am vergangenen Samstag. Bei ihrer Tagesfahrt in das Bergische Land besuchte man dabei das Schulmuseum in Bergisch Gladbach. Unter dem Bild des Kaisers Wilhelms des Zweiten und unter der strengen Hand von „Fräulein Lehrerin“ lernten die Werdohler dabei den Alltag der  Schüler aus jener Zeit kennen. Auch die Besichtigung des Museums brachte bei manchem Teilnehmer Erinnerung an seine eigene Schulzeit zurück.

Nach einer Stärkung in der historischen Barmer Badeanstalt fuhr die Gruppe anschließend mit der Wuppertaler Schwebebahn. Das Wahrzeichen der Stadt Wuppertal wurde im Jahr 1901 eröffnet und steht seit 1997 unter Denkmalschutz. Nach einem Besuch im Märchenwald Café in Odenthal besichtigte man den berühmten Altenberger Dom. Die Kirche wurde nach französischen Vorbildern in den Jahren 1259 bis 1379 als turmlose Querschiff-Basilika erbaut. Nach einem Brand im Jahre 1915 erfolgte der Wiederaufbau. Für die über 40 Teilnehmer der Gruppe war der Tag ein interessanter kurzweiliger Ausflug in eine unserer Nachbarregion.

10599452_312815382218701_3222348357840882513_n

Tag der Architektur – Bahnhof und Stadtmuseum mit dabei

Posted on 25. Juni 2014 by

Zum „Tag der Architektur“ der am Sonntag, 29.Juni 2014 stattfindet, kann unter dem Motto „Architektur bewegt!“ das Bahnhofsgebäude besichtigt werden. Geöffnet ist das Gebäude von 11 bis 16 Uhr.

Um 12, 14 und 15 Uhr haben die Besucher Gelegenheit, an Führungen, mit Abstecher in das Stadtmuseum, teilzunehmen. Der Tag der Architektur findet zum 19. Mal in Nordrhein-Westfalen statt.

 

Filmvorführung über die Sanierung des Bahnhofes

Posted on 17. Mai 2014 by

Der Heimat und Geschichtsverein lädt seine Mitglieder und alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu einer Filmvorführung am Donnerstag, den 22. Mai 2014 um 19.00 Uhr in die Stadtbücherei ein.

Die Herren Dieter Zoppa und Bernd Dunkel haben in der Zeit von 2010 bis 2014 die Räumung und Sanierung des Bahnhofs, bis zum Einzug der Nutzer und Mieter in Film und Ton festgehalten.

Der Film soll als  Dokumentation und  Nachschlagwerk  verstanden werden. Aus 14 Stunden Filmmaterial, das im Bahnhof und in der Umgebung aufgenommen wurde, entstand ein 85 Minuten dauernder Film, der dem Zuschauer die Entstehung des Bahnhofs, die anschließende Nutzung bis zum Verfall  und den  Beginn der Sanierung von 2011 bis zur Fertigstellung 2014 zeigt. Der Heimat und Geschichtsverein würde sich freuen, recht viele Zuschauer bei dieser Filmvorführung begrüßen zu können.

Der Eintritt ist frei.