Category Archives: Uncategorized

Der „Geschichtsbummel“ steht

Posted on 8. Mai 2015 by

Wie auf der letzten Mitgliederversammlung angekündigt, bietet demnächst der Heimat und Geschichtsverein Werdohl einen sogenannten Geschichtsbummel an. Dies soll ein zusätzliches Angebot des Vereins sein, die Ortsgeschichte auf verschiedenen Wegen bekannter zu machen.

An zehn Stationen in der Innenstadt soll über die Geschichte Werdohls  und den  Geschichten drum herum berichtet werden.  Die Besucher brauchen nicht zu befürchten, dass sie mit Jahreszahlen und trockenen Geschichtsstoff befrachtet werden, denn kleine Anekdoten kommen dabei nicht zu kurz. In einer Art „Generalprobe“ wurde der erste Geschichtsbummel mit dem Vorstand des Vereins unternommen.  Alle waren sich einig, dass es eine gelungene und runde Sache sei und waren begeistert. Hier und da gab es noch kleine Anmerkungen die von den Geschichtsbummlern und Vereinsmitgliedern Udo Böhme und Andreas Späinghaus gerne aufgenommen wurden.

Die Anmerkungen wurden aufgenommen und  die Tour bekommt nun den Feinschliff. Danach kann es losgehen. Termine werden in der Presse rechtszeitig bekannt gegeben. Es sind aber auch Gruppenführungen möglich. Anmeldungen nehmen ab sofort die beiden „Geschichtsbummler“ entgegen.

 

ssvw0805Geschichtsbummel03_kol ssvw0805Geschichtsbummel07_kol

Vortrag über Werdohls Vergangenheit war voller Erfolg

Posted on 5. Mai 2015 by

Der Heimat und Geschichtsverein hatte in die Stadtbücherei eingeladen und jede Menge Besucher kamen. Zweimal mussten Stühle dazu gestellt werden, damit alle Besucher einen Platz bekommen konnten. Unsere Bücherei war so gut wie auf den letzten Platz gefüllt.

Herr Peter Kölsche hatten in seinem Vortrag aus der Werdohler Vergangenheit von den Anfängen bis 1830 viel Interessantes zu berichten. Nach der Veranstaltung konnte man sich das Buch und Kartenmaterial anschauen und die vom Referenten mitgebrachten „bäuerlichen“ Gegenstände bestaunen. Man hörte von vielen, dass es eine gelungene Veranstaltung war.

013 014

Ausstellung – 50 Jahre Elektrifizierung der Ruhr Sieg Strecke

Posted on 24. April 2015 by

Am 14. Mai 2015 (Himmelfahrt) wird eine Ausstellung mit dem Titel

„50 Jahre Elektrifizierung der Ruhr-Sieg Strecke“ um 11:30 Uhr im Stadtmuseum eröffnet.

Diese Ausstellung wurde in Zusammenarbeit mit dem Eisenbahnerstammtisch vorbereitet und durchgeführt. Sie dürfte besonders (aber nicht nur) Werdohler interessieren, die dieses Ereignis im Jahre 1965 miterlebt haben.

Der Eintritt ist frei.

 

ezug

Vortrag in der Stadtbücherei

Posted on 24. April 2015 by

Am 05. Mai 2015 um 19:00 Uhr in der Stadtbücherei Werdohl hält Herr Peter Kölsche einen Vortrag unter dem Titel:

„Werdohler Ansichten: Eine kleine Betrachtung der Werdohler Geschichte von den Anfängen bis in das Jahr 1830“

Der Vortrag wird durch zahlreiche Bilder, Karten und Ausstellungsstücke ergänzt. Der Eintritt ist frei

 

021

Stadtmuseum auch bei Schulklassen beliebt

Posted on 1. April 2015 by

Die Mitglieder des Heimat- und Geschichtsvereins können ja schon einige Fragen beantworten, doch manchmal müssen sie auch passen.So in der vergangenen Woche, als ein Schüler der dritten Grundschulklasse sofort zu Beginn des Besuches im Stadtmuseum Werdohl die Frage stellte: „Habt ihr hier auch Dinosaurier?“.

Die Grundschule Königsburg hatte im Sachunterricht das Thema Werdohl behandelt und besuchte nun das neue Museum im Bahnhof. Die ausgestellten Exponate und Modelle regten die Gedanken der Schüler reichlich an. Insbesondere der Bereich „Schule früher“ mit harten und engen Holzbänken, Tafeln, Griffeln und eingebauten Tintenfässern erstaunte die Schüler.

Dirk Hoffmann und Udo Böhme hatten alle Hände voll zu tun, um die vielen Nachfragen der Mädchen und Jungen zu beantworten. Gerne bietet der Heimat- und Geschichtsverein allen Schulklassen kostenlose Führungen durch das Stadtmuseum an. Kontakt über Heiner Burkhardt 02392/10887.

032 025

Gut besuchte Mitgliederversammlung

Posted on 26. März 2015 by

Eine volle Tagesordnung hatte der Heimat und Geschichtsverein Werdohl auf der Mitgliederversammlung zu bewerkstelligen.

Der Vorsitzende Heiner Burkhardt gab den obligatorischen Bericht des Vorstandes über das vergangene Jahr.  Noch einmal zählte der Vorsitzende die wichtigsten Punkte des Jahres auf und man konnte nur staunen wie viele Aktivitäten so ein Verein entwickeln kann.

Zu so einer Jahreshauptversammlung gehörten natürlich auch Wahlen, die ohne Probleme über die Bühne gingen. Alle zu besetzenden Vorstandsposten konnten ohne Mühe besetzt werden. Dies ist ein Zeichen für einen lebendigen Verein.

Nachdem man den offiziellen Teil der Tagesordnung gut abgearbeitet hatte, kam eine Vorschau auf das kommende Jahr. Auch hier hat der Heimat und Geschichtsverein wieder einiges zu bieten. Es würde zu viel werden hier jede einzelne Aktivität aufzulisten, aber als regelmäßige Besucher dieser Seite werdet ihr natürlich rechtzeitig informiert.  Auf alle Fälle lohnt es sich bei dem Heimat und Geschichtsverein mitzumachen.

Am Ende der Tagesordnung stellte Peter Kölsche einen Auszug eines Vortrages vor. Diesen möchte er im Mai in der Stadtbücherei halten. Titel: Werdohler Ansichten, eine kleine Betrachtung der Werdohler Geschichte von den Anfängen bis in das Jahr 1830. Mit seinen Auszug machte er die Mitglieder auf diesen Vortrag neugierig.

Anschließend stellten die Vereinsmitglieder Udo Böhme und Andreas Späinghaus das Projekt „Werdohler Geschichtsbummel“ vor.  Ab April soll dies ein zusätzliches Angebot des Vereins sein, die Bürgerinnen und Bürger die Werdohler Geschichte ein wenig  näher zu bringen.

Fotos: Michael Koll

 

hv mitgliedervers ssvw2603Geschichtsbummel_kol

Volles Haus bei der Ausstellungseröffnung

Posted on 8. März 2015 by

1   3

Ein voller Erfolg war die  Eröffnung der „Arnold Menshen – Ausstellung“ des Heimat und Geschichtsvereins Werdohl im Kleinen Kulturforum.
Um es ein wenig salopp auszudrücken, das Kleine Kulturforum war rappel voll, denn sehr viele Werdohler nahmen an der Ausstellungseröffnung teil.
Neben Mitglieder des Heimat und Geschichtsvereins und der Familie Menshen, waren zahlreiche Vertreter Werdohler Vereine anwesend, sowie Vertreter aus Rat und Verwaltung.
Dass so viele Vereinsvertreter anwesend waren, zeigt wie sehr sich der Werdohler Ehrenbürger Arnold Menshen für soziale Belange engagiert hatte.
Dies geschah oft im Stillen, da Arnold Menshen nie sehr viel Aufheben um seine Person machen wollte.

Da er auch für Neuenrader Vereine immer ein offenes Ohr hatte, zeigt, dass auch viele Gäste aus Neuenrade der Ausstellungseröffnung beiwohnten.
Die Ausstellung ist noch bis zum 29. März im Kleinen Kulturforum zu sehen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

4   2

5   6

 

 

Einladung zur Menshen – Ausstellung

Posted on 1. März 2015 by

plakat

Sonderausstellung des Heimat und Geschichtsvereins Werdohl e.V

im Kleinen Kulturforum (Bahnhofsgebäude)

 

zum Leben und Wirken des Werdohler Ehrenbürgers Arnold Menshen

(1928-2012)

…immer Werdohler geblieben”

Unternehmer, Sportler , Mäzen;

Öffnungszeiten:

Eröffnung:   So. 08.März 2015 von  11:30 – 14:00 Uhr

Weitere Öffnungszeiten:

Do. 12.03.2015 von 10:00 – 12:20 Uhr

Fr.  13.03.2015 von 16:00 – 18:30 Uhr

So.  15.03.2015 von 10:00 – 12:30 Uhr

Do. 19.03.2015 von 10:00 – 12:30 Uhr

Fr.  20.03.2015 von 16:00 – 18:30 Uhr

So.  22.03.2015 von 10:00 – 12:30 Uhr

Do. 26.03.2015 von 10:00 – 12:30 Uhr

Fr.  27.03.2015 von 16:00 – 20:00 Uhr

So. 29.03.2015 von 10:00 – 12:30 Uhr

 

Heimat- und Geschichtsverein sucht Bilder und Fotos

Posted on 12. Februar 2015 by

Der Heimat- und Geschichtsverein Werdohl e.V. möchte mit Unterstützung der Ortsheimatpfleger eine umfassende Bildersammlung aufbauen, die allen Bürgern im Archiv und nach deren Digitalisierung zumindest teilweise auch im Internet  zugänglich sein soll. Er wendet sich daher mit einem Aufruf zur Mithilfe und Unterstützung dieses Vorhabens an die Bevölkerung. Viele Familien besitzen einen großen Schatz an Erinnerungsfotos, die über die eigentliche Familie hinaus von Interesse sind, weil z.B. Häuser abgebildet werden, die es nicht mehr gibt.

Schwerpunktmäßig ist daran gedacht, die Entwicklung Werdohls vom Dorf zur Stadt und deren städtebauliche Weiterentwicklung in Bildern festzuhalten und zu dokumentieren.

Interessant sind ebenso private Fotographien, die Auskunft über das gesellschaftliche Leben, öffentliche Veranstaltungen und herausragende Personen und Persönlichkeiten aus Industrie, Kultur und Verwaltung geben können.

Im Zusammenhang mit architektonischen Veränderungen in Werdohl bittet der Verein darum, sich beim Heimatverein melden, wenn irgendwo in der Stadt und ihrem Umfeld Veränderungen stattfinden, z. B. Häuser älterer Bauart abgerissen oder Fassaden grundlegend verändert werden sollen, damit möglichst noch vor dem Verschwinden von Häusern oder anderen Bauwerken Fotos gemacht werden können.

Ziel der Arbeit soll es sein, Fotos und Dokumente für die Nachwelt und zukünftige  Forschungen sowie wissenschaftliche Untersuchungen zu erhalten.

Wenn jemand aussagekräftige Bilder hat und diese nicht gerne „aus der Hand geben“ möchte, sie aber durchaus zeigen oder für eine Dokumentensammlung zur Verfügung stellen würde, dem bietet der Heimat- und Geschichtsverein an, Kopien anzufertigen oder die Bilder zu einzuscannen. So verbleiben die Dokumente beim Besitzer, können aber zugleich die allgemeine Sammlung bereichern.

Wer also über solche Fotos oder andere sprechende Dokumente zur Stadtgeschichte verfügt, wird gebeten, sich zu wenden an Carsten Clever, Tel. 1516, Freiheitstrasse 22 (werktags am Vormittag), mail: cc@kanzlei-chk.de oder für das Team der Ortsheimatpfleger an Heiner Burkhardt, Tel. 10887 und Barbara Funke 02351-9742327.

14

Umzug des Museumsarchivs ist im vollen Gange

Posted on 9. Februar 2015 by

Im Herbst 2013 ist das Stadtmuseum von seinem ehemaligen Standort an der Goethestrasse in das neue Domizil im Bahnhofsgebäude gezogen.Trotzdem ist der Umzug noch nicht ganz abgeschlossen. In dem Gebäude an der Goethestrasse befindet sich noch das Archiv des Stadtmuseums.

Da in den neuen Archivräumen im Keller des Bahnhofes noch einige Renovierungsarbeiten durchgeführt werden mussten, konnte das Archiv noch nicht umziehen. Diese Arbeiten sind nun so gut wie abgeschlossen, und der Umzug des Archives steht unmittelbar bevor.

Das bedeutet eine Menge Arbeit für die Mitglieder des Heimat und Geschichtsvereins. Alle Exponate ob klein oder groß müssen ordentlich verpackt, und die Bilder und Bücher müssen katalogisiert werden.

Bei der Durchsicht des Archives kamen wieder die einen oder anderen Kuriositäten zu Tage, die nach dem Umzug bestimmt mal in einen der Vitrinen für Sonderausstellungen zu sehen  sein werden.

34